Leo Triplett NGC 3628, M65, M66

Das Leo-Triplett ist eine kleine Galaxiengruppe in Sternbild Löwe.

Die Galaxiengruppe ist ca. 30-38 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und enthält Messier 65 /66, sowie die Spiralgalaxie NGC 3628.

NGC 3628 ist eine Spiralgalaxie. Die Galaxie ist ca. 38 Millionen Lichtjahre vom uns entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 165.000 Lichtjahre.
Diese Spiralgalaxie ist eine sogenannte Egde on Galaxie, das heißt das wir sie genau in Kantenstellung sehen. Die Spiralarme der Galaxie sehen wir als dunkle staubhaltige Wolken, welche vom hellen Zentrum beleuchtet werden.

Auf lang belichteten Aufnahmen ist ein Gezeitenschweif zu sehen, der von der Galaxie abgeht. Man vermutet das er durch die gravitative Wechselwirkung von den beiden Nachbargalaxien M65/66 entstand.

Messier 65/66 sind helle Spiralgalaxien im Sternbild Löwe.

Die Galaxien befinden sich in etwa 30 Millionen Lichtjahre Entfernung.

Deren Durchmesser wird auf ca. 100.000 Lichtjahre geschätzt.

Im Bildhintergrund befinden sich eine menge, kleinere weit entfernte Galaxien die Teilweise über 500 Millionen Lichtjahre entfernt sind, UND NOCH VIEL WEITER! 🙂

Unglaublich!

Sie sind mit Pfeilen markiert.

Viel Spaß beim Stöbern (Vorschaubild anklicken, rechts Klick, Bild anzeigen und Zoomen)

Gesamtbelichtungszeit 8 Stunden.

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: Lacerta (Newton ohne Namen) 8“ f4

OAZ Schrittmotor: Lacerta Motorfokus

Korrektor: Lacerta/GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 6D astromodifiziert

Filter: Hutech IDAS LPS P2

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Regim, Fitswork, Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper

Kurze Strichspuraufnahme

Strichspuraufnahme; Ausrichtung auf den Polarstern.

Aufnahme vom 10.10.2010 im Harz um 19:42 Uhr
Camera Canon 1000D, 1/600 sec.; Blende 5,6

 

Nördlicher Trifid-Nebel NGC 1579

 

 

 

 

 

NGC 1579 liegt ca. 2600 Lichtjahre entfernt im Sternbild Perseus und hat eine geschätzte Ausdehnung von ca. 3 Lichtjahren.

Der Nebel ähnelt dem weiter südlich gelegenen Trifid-Nebel weshalb er auch als Nördlicher Trifid-Nebel bezeichnet wird.

NGC 1579 ist ein reiner Reflexionsnebel, der das Sternenlicht der unterschiedlich farbigen Sterne streut und reflektiert.

Um den Nebel herum befinden sich auch interessant geformte Dunkelnebel in denen Sterne entstehen.

 

Da ich über die Feiertage die Familie besuchte, nahm ich meine gesamte Ausrüstung mit und hoffte, von diesem doch sehr dunklen Kleinstadthimmel noch einmal Licht von weit entfernten Objekten sammeln zu können.

In den letzten beiden Nächten vom Jahr 2016 (29.12.-30.12. und 30.12.-31.12.) meinte es Petrus noch ein mal gut und ich konnte das Jahr erfolgreich, mit sehr vielen Bilden von diesem Nebel abschließen 🙂

Die Nächte blieben schön klar, es wurde teilweise -6 Grad kalt und die Silvesterraketen blieben größten teils auch noch am Boden.

So konnte ich in den beiden Nächten 139 brauchbare Bilder sammeln.

Jedes Einzelbild wurde 6min bei ISO 800 belichtet.

Gesamtbelichtungszeit beträgt ca.14 Stunden.

Zur Bildkalibrierung wurden 100 Flats, 100 Bias und 30 Darks aufgenommen.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: Lacerta (Newton ohne Namen) 8“ f4

OAZ Schrittmotor: Lacerta Motorfokus

Korrektor: Lacerta/GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 6D astromodifiziert

Filter: —-

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Regim, Fitswork, Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper