Virgo Galaxienhaufen

Objektbeschreibung folgt

 

Aufgenommen wurde am:

07.02.2018  15x Rot, 15x Grün, 15x Blau

13.02.2018  53x Luminanz, 5x Rot, 5x Grün, 5x Blau

20.03.2018  35x Luminanz, 20x Rot, 20x Grün, 20x Blau je 180sec pro Bild.

Zur Bildkalibrierung wurden Darks, Bias und Flats aufgenommen.

Gesamtbelichtungszeit 10,4 Std.

Aufnahmeort: heimischer Balkon in Kiel

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: Lacerta (Newton ohne Namen) 8“ f4

OAZ Schrittmotor: Lacerta Motorfokus

Korrektor: Lacerta/GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Zwo ASI 1600 MM-C mit 8-fach Filterrad

Filter: Astrodon Tru Balance Gen-2 RGB / Hutech IDAS LPS P2

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: Pixinsight, Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper

Sonnenblumen-Galaxie M63

Messier 63 oder auch NGC 5055, ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Jagdhunde. Namensgebend sind die vielen kleinen knotenartigen Verdichtungen in den Spiralarmen. Es handelt sich dabei um Sternentstehungsgebiete und große leuchtende Gaswolken. Auf Aufnahmen mit größeren Teleskopen sind sie noch besser und detailreicher zu sehen.

Die Galaxie ist 24-37 Millionen Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt und ihr Durchmesser wird auf ca. 65.000 Lichtjahre geschätzt.

In sehr lang belichteten Aufnahmen wird ein Bogenförmiger Sternstrom sichtbar. Man geht davon aus, das eine Zwerggalaxie mit rund 100 Millionen Sonnenmassen von der Galaxie M63 verschluckt wurde. Der Sternstrom ist wegen der erzeugten Wechselwirkung heute noch auf Fotos sichtbar.

Das Objekt wurde am 14. Juni 1779 von Pierre Mechain entdeckt.

 

Da nach zweimonatiger Zwangspause (Wetter bedingt) endlich wieder 2 Klare Nächte anstanden, konnte ich direkt im Neuen Jahr ein Paar Photonen dieser Galaxie einfangen. Leider waren die Bedingungen (Sehr hohe Luftunruhe) nicht sehr gut. Weshalb leider die Details in der Galaxie leicht verwaschen aussehen.

Aber naja, man muss eben nehmen was man kriegen kann an klaren Nächten.

 

Aufgenommen wurde am 07.-08.01.2018  69x Luminanz, 20x Rot, 20x Grün, 20x Blau je 180sec pro Bild.

Zur Bildkalibrierung wurden Darks, Bias und Flats aufgenommen.

Gesamtbelichtungszeit 6,45 Std.

Aufnahmeort: heimischer Balkon in Kiel

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: Lacerta (Newton ohne Namen) 8“ f4

OAZ Schrittmotor: Lacerta Motorfokus

Korrektor: Lacerta/GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Zwo ASI 1600 MM-C mit 8-fach Filterrad

Filter: Astrodon Tru Balance Gen-2 RGB / Hutech IDAS LPS P2

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: Pixinsight, Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper

M 106 und Umgebung

Messier (M) 106 ist eine der hellsten Galaxien, die der versierte
Beobachter am Frühlingshimmel bestaunen kann. Sie ist im Sternbild
Jagdhunde (lat.: Canes Venatici) gelegen und ca. 24 Mio. Lichtjahre von
der Erde entfernt. Dieses Sternsystem ist vom Hubble-Typ
(Klassifikationsschema nach Edwin P. Hubble, dass heute immer noch
ansatzweise in Gebrauch ist) Sbp und ist damit als Spiralgalaxie
identifiziert. M 106 zeichnet sich durch eine besonders helle Kernregion
aus, die auf heftige Aktivitäten in diesem Bereich hindeuten.
Tatsächlich befindet sich hier eines der massereichsten schwarzen
Löcher, die im Inneren von Galaxien je beobachtet wurden. Seine Masse
wird auf das ca. 10-fache des schwarzen Loches geschätzt, das unsere
eigene Milchstraße beherbergt. Die damit verbundene heftige Aktivität im
Zentralbereich von M 106 ist wahrscheinlich auch dafür
(mit-)verantwortlich, dass derzeit in den Spiralarmen von M 106 eine
explosionsartige Sternentstehung (sog. Starburst) im Gange ist,
erkennbar auch an der bläulichen Farbe in den Spiralarmbereichen. Links
unten im Bild befindet sich noch die in Kantenlage (Edge-On) zu sehende
Spiralgalaxie NGC 4217, die durch ein markantes Staubband gekennzeichnet
ist. Im Feld sind noch einige Hintergrundgalaxien erkennbar.

 

Es wurden 22 Bilder dieser Galaxie aufgenommen.

Gesamtbelichtungszeit ca 3 Stunden.

Zur Bildkalibrierung wurden Darks, Flats und Bias aufgenommen.

Aufnahmeort: Kleingarten am Kieler Stadtrand.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: SkyWatcher N-EQ6

Teleskop: SkyWatcher Newton 8″ f5

Korrektor: TS Optics Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 700D astromodifiziert

Filter: Astronomik CLS Clipfilter

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Fitswork und Gimp

 

Aufgenommen von Stefan Brandt

 

Draco Triplett

Das Draco-Triplett ist eine kleine Galaxiengruppe im Sternbild Drachen.

Das interessante an der kleinen Gruppe ist, das es 3 verschiedene Galaxien sind.

Eine Spiralgalaxie, eine Elliptische Galaxie und eine Edge On Galaxie.

Die Spiralgalaxie NGC 5985 ist rund 120 Millionen Lichtjahre entfernt.

Die Elliptische Galaxie NGC 5982 ca. 130 und die Edge On Galaxie NGC 5981 rund 100 Millionen Lichtjahre.

Das heißt das im Zeitalter der Dinosaurier das Licht der Galaxien ausgestrahlt wurde und auf reisen ging, und im April diesen Jahres 2017 dieses Licht auf mein Kamerasensor fiel.

Immer wieder unvorstellbar! 🙂

 

Das Bild entstand auf dem Teleskoptreffen am Aschberg am 29.04.2017

Die Nacht war herrlich klar und es machte Spaß sich mit anderen Astronomie begeisterten auszutauschen.

Aufgenommen wurden in der Nacht: Luminanz 19x , Rot 6x , Grün 6x , Blau 5x

Jedes Bild wurde 6 min Belichtet.

Gesamtbelichtungszeit 3,6 Stunden.

Es wurden Darks, Bias und Flats zur Bildkalibrierung aufgenommen

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: Lacerta (Newton ohne Namen) 8“ f4

OAZ Schrittmotor: Lacerta Motorfokus

Korrektor: Lacerta/GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Zwo ASI 1600 MM-C mit 8-fach Filterrad

Filter: Astrodon Tru Balance 2 LRGB

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: Pixinsight, Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper

Leo Triplett NGC 3628, M65, M66

Das Leo-Triplett ist eine kleine Galaxiengruppe in Sternbild Löwe.

Die Galaxiengruppe ist ca. 30-38 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und enthält Messier 65 /66, sowie die Spiralgalaxie NGC 3628.

NGC 3628 ist eine Spiralgalaxie. Die Galaxie ist ca. 38 Millionen Lichtjahre vom uns entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 165.000 Lichtjahre.
Diese Spiralgalaxie ist eine sogenannte Egde on Galaxie, das heißt das wir sie genau in Kantenstellung sehen. Die Spiralarme der Galaxie sehen wir als dunkle staubhaltige Wolken, welche vom hellen Zentrum beleuchtet werden.

Auf lang belichteten Aufnahmen ist ein Gezeitenschweif zu sehen, der von der Galaxie abgeht. Man vermutet das er durch die gravitative Wechselwirkung von den beiden Nachbargalaxien M65/66 entstand.

Messier 65/66 sind helle Spiralgalaxien im Sternbild Löwe.

Die Galaxien befinden sich in etwa 30 Millionen Lichtjahre Entfernung.

Deren Durchmesser wird auf ca. 100.000 Lichtjahre geschätzt.

Im Bildhintergrund befinden sich eine menge, kleinere weit entfernte Galaxien die Teilweise über 500 Millionen Lichtjahre entfernt sind, UND NOCH VIEL WEITER! 🙂

Unglaublich!

Sie sind mit Pfeilen markiert.

Viel Spaß beim Stöbern (Vorschaubild anklicken, rechts Klick, Bild anzeigen und Zoomen)

Gesamtbelichtungszeit 8 Stunden.

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: Lacerta (Newton ohne Namen) 8“ f4

OAZ Schrittmotor: Lacerta Motorfokus

Korrektor: Lacerta/GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 6D astromodifiziert

Filter: Hutech IDAS LPS P2

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Regim, Fitswork, Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper

Galaxie IC 342

 

IC 342 ist eine Balken-Spiralgalaxie im Sternbild Giraffe.

Die Galaxie ist rund 11 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 60.000 Lichtjahren.
IC 342 gehört zu der der Maffei-Galaxiengruppe.

 

Das Hier gezeigte Bild der Galaxie besteht  aus 48 Einzelbildern, wobei jedes Bild 8 min Belichtet wurde bei ISO 400.

Gesamtbelichtungszeit beträgt 6,4 Stunden.

Zur Bildkalibrierung wurden 10 Darks, 40 Flats und 40 Bias Bilder aufgenommen.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: SkyWatcher  EQ6

Teleskop: SkyWatcher Newton 8″ f5

Korrektor: TS Optics Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 700D astromodifiziert

Filter: Astronomik CLS Clipfilter

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Fitswork und Gimp

 

Aufgenommen von Stefan Brandt

Dreiecksgalaxie M33

 

 

 

 

 

Die Dreiecksgalaxie ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Dreieck. Sie ist nach der Andromedagalaxie die zweithellste Spiralgalaxie am Nachthimmel und eine der uns nächstgelegenen Galaxie.

Die Dreiecksgalaxie hat einem Durchmesser von ca.  60.000 Lichtjahren und ist ca 2,8 Millionen Lichtjahre entfernt.

 

Am 08.09.2016 konnte ich wieder von meinen Kieler Balkon Daten von weit entfernten Objekten aus dem Universum sammeln.

Ich entschied mich für die Dreiecksgalaxie weil die Bedingungen doch ziemlich gut waren.

Zusammengekommen sind dann 61 Bilder mit jeweils 5min Einzelbelichtung pro Bild bei ISO 400.

Die Gesamtbelichtungszeit beträgt gute 5 Stunden.

Zur Bildkalibrierung wurden 20 Darks,Flats und Bias Bilder aufgenommen.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: TS UNC Newton 8“ f4

Korrektor: GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 6D astromodifiziert

Filter: Hutech IDAS LPS P2

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Regim, Fitswork, Photoshop

 

 

Aufgenommen von Florian Pieper

 

Andromedagalaxie M31, M32, M110

 

Die Andromedagalaxie ist rund 2,5 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt und ist Teil der lokalen Galaxiengruppe.

Sie befindet sich im Sternbild Andromeda.

Der nächst kleinere Begleiter der Lokalen Galaxiengruppe ist  M 33 (oder Dreiecksgalaxie).

M 32 ist eine ca. 8000 Lichtjahre große elliptische Zwerggalaxie und ist rund 2.3 Millionen Lichtjahre entfernt.

M 110 ist die größte Begleitgalaxie von der Andromedagalaxie.

Sie ist eine ca. 15000 Lichtjahre große sphäroide Zwerggalaxie.

 

Am 16.08.2016 konnte ich von meinem Kieler Balkon diese Galaxie ablichten. Obwohl gerade Vollmond war, und dies nicht gerade gute Voraussetzung sind um Licht entfernter Objekte einzufangen, beschloss ich es trotzdem zu wagen und war sehr erstaunt was ich aus den gesammelten Aufnahmen heraus kitzeln konnte 🙂

Ich konnte 47 Aufnahmen verwenden, wobei jede einzelne Aufnahme 5min Belichtet wurde

bei ISO 200.

Gesamtbelichtungszeit beträgt 3,9 Stunden.

Zur Bildkalibrierung wurden jeweils 20 Darks,Flats und Bias Bilder aufgenommen.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: TS UNC Newton 8“ f4

Korrektor: GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 6D astromodifiziert

Filter: Hutech IDAS LPS P2

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Regim, Fitswork, Photoshop

 

 

Aufgenommen von Florian Pieper

 

 

Feuerradgalaxie M 101

 

 

 

 

 

Die Galaxie M 101 im Sternbild Großer Bär, liegt in der Nähe der
Deichsel des Großen Wagens und wird wegen ihrer auffälligen schönen
Spiralarme auch treffend „Feuerradgalaxie“ genannt. Diese Welteninsel
befindet sich in einer Entfernung von ca. 25 Mio. Lichtjahren von der
Erde, was einem wahren Durchmesser von etwa 170.000 Lichtjahren entspricht.

M 101 kann unter günstigen Bedingungen bei einigermaßen dunklem
Himmel bereits mit einem Fernglas beobachtet werden, ein eindrucksvolles
Erlebnis, fallen dabei doch Photonen (Lichtteilchen) in unser Auge, die
eine Reise von 25 Mio. Jahren hinter sich haben.

 

Aufgenommen wurden 60 Bilder welche 240 sec. belichtet worden sind bei  ISO 800.

Gesammtbelichtungszeit beträgt 4 Stunden.
Zur Bildkalibrierung wurden 10 Darks, 20 Flats, 320 Biasframes aufgenommen.

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: SkyWatcher  EQ6

Teleskop: SkyWatcher Newton 8″ f5

Korrektor: TS Optics Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 700D astromodifiziert

Filter: Astronomik CLS Clipfilter

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Fitswork und Gimp

 

Aufgenommen von Stefan Brandt

Andromedagalaxie M31

 

 

 

 

 

Gewissermaßen als Kontrast, hier nochmal eine M31 Andromedagalaxie, aufgenommen mit einen Newton-Reflektor 130/650 mm PDS (Skywatcher). Man erkennt, dass auch kleine Instrumente astrofotografisch Gewinn bringend eingesetzt werden können. Leider kam wegen herannahender Wolken nur sehr wenig Belichtungszeit zusammen, so dass hier sogar bei entsprechenden Rahmenbedingungen mehr drin gewesen wäre. Aufnahmeort mein Balkon im Stadtgebiet Kiel.

Aufgenommen wurden nur 24 x 2 min. bei ISO 1600.

Gesammtbelichtungszeit beträgt 48 Minuten.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: SkyWatcher EQ5 Synta

Teleskop: SkyWatcher Newton-Reflektor 130/650 mm PDS

Korrektor: TS Optics Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 1100D astromodifiziert

Filter: Astronomik CLS Clipfilter

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Fitswork und Gimp

 

Aufgenommen von Stefan Brandt