Orion Nebel M42

Nach meinem Umzug in eine neue Wohnung im Sommer diesen Jahres, meinem La Palma Urlaub und nachdem meine ASI Kamera von der Reperatur wieder gekommen war, konnte ich endlich von meinem neuen Standort wieder Photonen sammeln. Die Himmelsqualität hat sich deutlich verbessert gegenüber meinem alten Stadt Standort. Die Winter Milchstraße sieht man sogar. Auch habe ich kaum noch gradienten im Bild, da Richtung Süden ein Naturschutzgebiet liegt.
Nachdem meine Ausrüstung über ein halbes Jahr nicht benutzt wurde, musste alles neu eingerichtet werden. Der Newton musste auch neu justiert werden. Da muss ich aber noch einmal ran. Das ist noch nicht zu 100% justiert.
Als erstes Motiv hatte ich mir den Orionnebel ausgesucht. Der musste jetzt endlich einmal aufgenommen werden. Kein leichtes Objekt, da die extremen unterschiedlichen Helligkeiten des Nebels unterschiedliche Belichtungszeiten benötigen. Sehr kurze für den sehr hellen Kern und lange für die Schwachen Nebelausläufer. Diese unterschiedlich lang belichteten Bilder muss man dann zu einem gesamt Bild zusammenfügen.

Der Orionnebel M42 ist ein Emissionsnebel im Sternbild Orion. Der Nebel ist südlich der drei Sterne des Oriongürtels mit bloßen Augen als kleiner heller Punkt gut sichtbar.

Der Orionnebel entwickelte sich aus einem Teil einer viel größeren interstellaren Molekülwolke. Der Nebel besteht überwiegend aus Wasserstoff und die darin entstehenden Sterne regen mit ihrer ionisierenden Strahlung den Nebel im sichtbaren Bereich zum leuchten an.

M42 ist etwa 1350 Lichtjahre entfernt und eines der aktivsten Sternentstehungsgebiete in der galaktischen Nachbarschaft des Sonnensystems.

Hier geht es zum Widefield um die Lage des Nebels besser zu erkennen (Klick)

LRGB 180sec – 93-40-40-40
LRGB 10sec – 36-36-36-36

Gesamt Belichtungszeit beträgt etwas über 11std verteilt über 2 Nächte. (15.-16.11.2018)

Flats-20 pro Farbkanal LRGB, 50 Darks, 200 Bias

Standort: Dachterasse Schwentinental

Verwendete Ausrüstung

Montierung: Sky Watcher AZ-EQ6

Teleskop: Lacerta (Newton ohne Namen) 8“ f4

OAZ Schrittmotor: Lacerta Motorfokus

Korrektor: Lacerta/GPU Newton Koma Korrektor

Kamera: Zwo ASI 1600 MM-C mit 8-fach Filterrad

Filter: Astrodon Tru Balance Gen-2 LRGB

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: Pixinsight, Photoshop

Aufgenommen von Florian Pieper