Medusa-Nebel Abell 21

 

 

 

 

 

Der Medusanebel oder Abell 21 ist ein schönes Beispiel eines
sogenannten Planetarischen Nebels, gelegen am winterlichen Sternhimmel
in den Zwillingen.
Bei ihm handelt es sich um das späte Entwicklungsstadium eines sonnenähnlichen
Sternes am Ende seines „Lebens“, wobei dieser infolge thermonuklearer
Prozesse in seinem Inneren seine äußere Materiehülle in den umgebenden
Raum abgestoßen hat. Der überaus heiße „Reststern“, ein sog. Weißer
Zwerg, regt die abgestoßene Gashülle mit energiereicher UV-Strahlung zum
Eigenleuchten an. Planetarische Nebel haben dabei nichts mit den
Planeten oder Wandelsternen zu tun, bis auf die Tatsache, dass deren
Aussehen im Fernrohr, z.B. Uranus oder Neptun, oft entfernt an diese
Nebelobjekte erinnert (daher der Name). Der Medusanebel ist ca. 1500 Lj.
entfernt. Die Bezeichnung Medusanebel rührt von seiner faserigen
Struktur her, welche an das aus der griechischen Mythologie bekannte
Haupt der Medusa erinnert, bei dessen Anblick jeder Betrachter sofort zu
Stein erstarrt sein soll.

Die Aufnahme ist eine Bildzusammenführung
(Komposit) aus Aufnahmen im alleinigen Licht des ionisierten
Wasserstoffes (H-Alpha) und aus normalen Farb-(RGB) Aufnahmen.

 Aufgenommen wurde 60 x 4 min. H-Alpha mit 12 nm Linienbreiteund 30 x 4 min.normale RGB Bilder.

Gesamtbeichtungszeit 6 Stunden. (4Stunden H-Alpha, 2 Stunden RGB)

10 Darks, 20 Flats und 20 Biasframes wurden zur Bildkalibrierung aufgenommen.

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: SkyWatcher EQ5 Synta

Teleskop: SkyWatcher Newton-Reflektor 130/650 mm PDS

Korrektor: TS Optics Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 700D astromodifiziert

Filter: Astronomik CLS Clipfilter

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Fitswork und Gimp

 

Aufgenommen von Stefan Brandt

Andromedagalaxie M31

 

 

 

 

 

Gewissermaßen als Kontrast, hier nochmal eine M31 Andromedagalaxie, aufgenommen mit einen Newton-Reflektor 130/650 mm PDS (Skywatcher). Man erkennt, dass auch kleine Instrumente astrofotografisch Gewinn bringend eingesetzt werden können. Leider kam wegen herannahender Wolken nur sehr wenig Belichtungszeit zusammen, so dass hier sogar bei entsprechenden Rahmenbedingungen mehr drin gewesen wäre. Aufnahmeort mein Balkon im Stadtgebiet Kiel.

Aufgenommen wurden nur 24 x 2 min. bei ISO 1600.

Gesammtbelichtungszeit beträgt 48 Minuten.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: SkyWatcher EQ5 Synta

Teleskop: SkyWatcher Newton-Reflektor 130/650 mm PDS

Korrektor: TS Optics Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 1100D astromodifiziert

Filter: Astronomik CLS Clipfilter

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Fitswork und Gimp

 

Aufgenommen von Stefan Brandt

Feurig roter Sonnenaufgang vom 20.12.2015

 

 

 

Am 20.12.2015 wurde ich gegen 09.00 uhr morgens von einem roten Licht geweckt.

Als ich auf mein Balkon trat, begann die Natur gerade dieses mächtige Farbenspiel an den Himmel zu pinseln. Ich wusste das ich nicht viel Zeit hatte, dieses Naturschauspiel in Bildern festzuhalten.

Schlaftrunken griff ich mir die Kamera und fing an freihändig zu fotografieren.

Dabei vergaß ich natürlich nicht mir das Schauspiel auch einfach nur anzuschauen.

Nach ca. 20min war das ganze Spektakel auch schon vorbei. Besser konnte ein Sonntag nicht starten 🙂

Das Bild besteht aus 3 Einzelaufnahmen, welche dann als Panoramabild zusammengefügt wurden.

 

Aufnahmedaten

 

Brennweite: 21mm

Blende: F3.5

Belichtungszeit: 1/60s

ISO: 100

Freihand Fotografiert

Canon 500D mit Standard 18-55mm Zoom Objektiv

 

Aufgenommen von Florian Pieper

Mondfinsternis 28.09.2015

 

 

 

 

 

 

 

Am 28.09.2015 hatten wir gaaaaaanz viel Glück mit dem Wetter und die ganze Nacht blieb es klar und Wolkenfrei 🙂

Wir konnten von der Sternwartenaussichtsplattform der Fachhochschule Kiel die gesamte Mondfinsternis beobachten!

Ein beeindruckendes Naturschauspiel!

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher EQ 3

Teleskop: TS INED 70/420  ED Refraktor

Kamera: Canon 500D

Guiding: Manuelle Nachführung

Bildbearbeitung:  Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper

 

 

 

Sonnenuntergang vom 25.09.2015

 

 

 

 

 

 

Am 25.09.2015 fotografierte ich von der Aussichtsplattform der Fachhochschule Kiel diesen Sonnenuntergang.

 

Aufnahmedaten

 

Brennweite: 55mm

Blende: F8

Belichtungszeit: 1/250s

ISO: 100

Freihand Fotografiert

Canon 500D mit Standard 18-55mm Zoom Objektiv

 

Aufgenommen von Florian Pieper

IC 59, IC 63 und der Stern Gamma Cas

 

Die beiden galaktischen Nebel IC 59 und der an einen Fuchskopf erinnernde IC 63 befinden sich nahe des
hellen Sterns Gamma Cassiopeiae, der zugleich für deren Leuchten
verantwortlich ist. Dort, wo die Strahlungsenergie des Sternes intensiv
genug ist wird das Gas der Nebelmaterie zu eigenem Leuchten in rotem
Licht angeregt (Emissionsnebel). In etwas weiterem Abstand reicht die
Strahlungsenergie nur noch dazu aus, das Sternenlicht am interstellaren
Gas in bläulicher Farbe zu reflektieren (Reflektionsnebel). Beide Arten
galaktischer Nebel wirken hier eindrucksvoll zusammen. Die beiden
Objekte sind wegen der Nähe des hellen Sternes Gamma Cas schwierig zu
fotografieren, da – wie hier auch – sehr leicht störende Lichtreflexe
auftreten können, die die Bildbearbeitung deutlich erschweren. Diese
Aufnahme entstand in der Nacht vom 13. auf den 14.08.2015 von meinem
Garten am Stadtrand Kiel aus, wobei der Himmel standortbedingt
erstaunlich transparent und die Taubelastung moderat war, so dass die
Optik nicht beschlug, eine Ausnahmesituation, die man ausnutzen musste.

 

Es wurden 22 Bilder mit je 6 min. Belichtung bei ISO 800 aufgenommen.

Gesamtbelichtungszeit beträgt 2,2 Stunden.

Zur Bildkalibrierung wurden 10 Darks, 25 Flats und 25 Bias Bilder aufgenommen.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: SkyWatcher EQ6

Teleskop: SkyWatcher Newton 8″ f5

Korrektor: TS Optics Newton Koma Korrektor

Kamera: Canon 1100D astromodifiziert

Filter: Astronomik CLS Clipfilter

Guiding: Lacerta MGEN Autoguider

Bildbearbeitung: DSS, Fitswork und Gimp

 

Aufgenommen von Stefan Brandt