Orion Widefield

M78 ist ein Nebel im Sternbild von Orion und ist ca. 1600 Lichtjahre entfernt. Es ist ein Reflexionsnebel.

Den Nebel in groß gibt es hier.

 

Der Orionnebel M42 ist ein Emissionsnebel im Sternbild Orion. Der Nebel ist südlich der drei Sterne des Oriongürtels mit bloßen Augen als kleiner heller Punkt gut sichtbar.

Der Orionnebel entwickelte sich aus einem Teil einer viel größeren interstellaren Molekülwolke. Der Nebel besteht überwiegend aus Wasserstoff und die darin entstehenden Sterne regen mit ihrer ionisierenden Strahlung den Nebel im sichtbaren Bereich zum leuchten an.

M42 ist etwa 1350 Lichtjahre entfernt und eines der aktivsten Sternentstehungsgebiete in der galaktischen Nachbarschaft des Sonnensystems.

 

Der Pferdekopfnebel IC 434 befindet sich südlich des hellen Sterns Alnitak im Oriongürtel.

Wegen der schwachen Helligkeit ist er jedoch nur mittels Langzeitbelichtungen oder mit großen Teleskopen sichtbar. Seine Form gleicht einer langen, streifenförmigen Klinge, die in Nord-Süd-Richtung verläuft. Der östliche Teil ist stellenweise von einer Dunkelwolke verdeckt, die wegen ihrer charakteristischen Form als Pferdekopfnebel bezeichnet wird.

Der Pferdekopfnebel ist ca. 1500 Lichtjahre entfernt.

 

Der Flammennebel NGC 2024 ist ebenso ein Emissionsnebel im Sternbild Orion.

Der Flammennebel ist Teil des Orion-Komplexes, zu dem unter anderem auch der Pferdekopfnebel und der Orionnebel gehören.

Die Entfernung wird auf etwa 1500 Lichtjahre geschätzt.

Infrarot-Untersuchungen zeigten, das in dem Nebel ein sehr junger Sternhaufen liegt, der von den Dichten Staubwolken verdeckt wird. Sein alter vermutet man auf gerade mal 1 Millionen Jahre.

 

NGC 1977 bezeichnet ein H-II-Gebiet und den jungen in diesem Sternentstehungsgebiet befindlichen offenen Sternhaufen. NGC 1977 liegt ebenfalls im Sternbild Orion, unmittelbar nördlich des Orionnebel. Er ist auch ca. 1500 Lichtjahre entfernt.

 

NGC 1999 ist ein staubhaltiger, 1500 Lichtjahre entfernter Reflexionsnebel.

Aufgrund der Form der Dunkelwolke wird er auch als Schlüsselloch-Nebel bezeichnet.

Das Gas wird von einen veränderlich leuchtenden Stern beleuchtet und macht so auch die Staubstrukturen sichtbar.

 

Sh-278 ist ein sichtbarer Emissionsnebel im Sternbild Orion.

Es ist ein Fragment der Gaswolken, die den Molekülkomplex Orion angehören.

Ein Teil des Gases, aus dem die Wolke besteht, ist nicht durch umliegende Sterne ionisiert und bleibt verdeckt. Dieses Nebelgebiet ist ca. 1600 Lichtjahre entfernt.

 

IC 2118 ist aufgrund seiner Form auch Hexenkopfnebel bekannt. Er ist ein Reflexionsnebel im Sternbild Fluss-Eridanus. Der Nebel reflektiert das Licht von dem Stern Rigel, dem hellsten Stern im Sternbild Orion.

Seine Entfernung wird auf 1000 Lichtjahre geschätzt.

 

NGC 1788 ist ein Reflexionsnebel im Sternbild Orion.

In ihm findet Sternentstehung statt. Die Winde der Sterne in der Orionregion gaben ihn sein Form. Die Sterne in und um den Nebel schätzt man auf nicht älter als 1 Millionen Jahre.

Seinen Entfernung wird auf 1330 Lichtjahre geschätzt.

 

Barnard’s Loop ist ein großer Emissionsnebel im Sternbild Orion.

Der Nebel hat die Form einer ausgedehnten, aber lichtschwachen Schleife und ist ca. 1600 Lichtjahre entfernt.

Sein Durchmesser wird auf ca. 300 Lichtjahre geschätzt.

 

 

Aufgenommen wurden verteilt über 2 Nächte 212 Bilder je 5 sec und 385 Bilder je 80 sec. pro Bild.

Gesamtbelichtungszeit beträgt 8,5 Std.

Zur Bildkalibration wurden 50 Flats, 50 Bias und 50 Darks aufgenommen.

 

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher Star Adventure

Objektiv: Samyang 135mm f/2.0 ED UMC

Kamera: Canon 6D astromodifiziert

Filter: —

Bildbearbeitung: Pixinsight, Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper

Cygnus Widefield

Das Sternbild Schwan (Cygnus) liegt mitten in der Milchstraße und beherbergt viele Nebel, Dunkelnebel und unzählige Sterne.

Der Nordamerikanebel, NGC 7000 ist ein Gasnebel und liegt in ca. 2500 Lichtjahren Entfernung.(siehe auch hier)    Die Form des Nebels erinnert an eine Landkarte des nordamerikanischen Kontinents.

NGC 7000 liegt etwas westlich des hellen Sterns Deneb.

Nicht weit entfernt vom Nordamerikanebel liegt IC 5067, der wegen seiner Form auch Pelikannebel genannt wird.
Die Nebel beherbergen eine große Mengen an ionisierten Wasserstoff (HII).

IC 1318, auch als Schmetterlingsnebel bezeichnet, ist ebenfalls ein Emissionsnebel und HII-Gebiet im Sternbild Schwan. Der Nebel befindet sich ca. 4900 Lichtjahre von der Erde entfernt und hat eine Ausdehnung von 100 Lichtjahren. Im Zentrum des Nebels liegt der Stern Sadr, mit einer Entfernung von 1500 Lichtjahren.

Der Emissionsnebel NGC 6888 liegt auch im Sternbild Schwan. Er ist ca. 4700 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der kleine Nebel wird auch Crescent Nebel oder Sichelnebel genannt. NGC 6888 wird von einem sogenanten Wolf-Rayet-Stern mit der Bezeichnung WR 136 beleuchtet.

Man geht davon aus das, das Gas des Nebels von diesem Stern abgestoßen wurde.

 

In 4 aufeinander folgenden Nächten im Juni (4,5,6,7.06.2016) habe ich dieses riesige Gebiet mit meiner kleinen leichten Reiseausrüstung aufgenommen.

In allen 4 Nächten fuhr ich raus aus Kiel um den Stadtlicht zu entfliehen.

Mein ziel war ein Feld nahe Heidkarte.

Ich konnte pro Nacht nur 1 ½ Stunden Fotos aufnehmen, da es ab 2 Uhr morgens schon wieder hell wurde.

Insgesamt sammelte ich so 240 Bilder, welche jeweils 90sec belichtet wurden bei ISO 200.

Das Objektiv verwendete ich bei Offenblende f2.

Zur Bildkalibrierung wurden in jeder Nacht jeweils 15 Darks, Flats und Bias aufgenommen.

Gesamtbelichtungszeit beträgt 6 Stunden.

 

Verwendete Ausrüstung

 

Montierung: Sky Watcher Star Adventure

Objektiv: Samyang 135mm f/2.0 ED UMC

Kamera: Canon 6D astromodifiziert

Filter: —

Bildbearbeitung: DSS, Regim, Fitswork, Photoshop

 

Aufgenommen von Florian Pieper